Kurzinformationen zum Ausbildungsberuf / Ansprechpartner
Industriekaufleute sind in Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen, z. B. in der Metall-, Elektro-, Fahrzeug- oder Textilindustrie, tätig. Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches Aufgabenfeld erstreckt sich über alle Funktionen eines Unternehmens.Der berufliche Alltag von Industriekaufleuten ist durch Routinetätigkeiten, aber auch zunehmend durch eine Spezialisierung und die Mitarbeit in Projekten geprägt. Während der Ausbildung lernt der Auszubildende verschiedene Abteilungen des Unternehmens kennen, um so einen genauen Einblick in die Unternehmensstrukturen und die entsprechenden Arbeitsabläufe zu erhalten. Folgende Funktionsbereiche eines Industriebetriebs werden in der Regel durchlaufen:
  • Materialwirtschaft / Einkauf
  • Fertigungswirtschaft/Produktion
  • Rechnungswesen
  • Personalwirtschaft
  • Vertrieb

 

Ansprechpartner

Bildungsgangleiter
Markus Fleitmann, StD
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterrichtsorganisation und Unterrichtsinhalte

Die Auszubildenden können entweder im Blockmodell oder in Teilzeitform beschult werden. Die Ausbildungsbetriebe legen zu Beginn der Ausbildung die Beschulungsform fest. Ein Wechsel zwischen den Beschulungsformen ist nicht vorgesehen.


Berufsschultage Teilzeitbeschulung

1. Ausbildungsjahr Dienstag Freitag
2. Ausbildungsjahr Montag Donnerstag
3. Ausbildungsjahr Mittwoch (nur im 1. Halbjahr) Freitag

Blockbeschulung

Der Unterricht findet in zwei 6-7-wöchigen Blöcken pro Schuljahr statt. Das Blockmodell B1 gilt für Auszubildende, die eine 2,5-jährige Ausbildung absolvieren, das Blockmodell B2 für dreijährige Auszubildende.


Lernfelder des berufsbezogenen Lernbereichs


Geschäftsprozesse

  • Lernfeld 2: Marktorientierte Geschäftsprozesse eines Industriebetriebes erfassen
  • Lernfeld 5: Leistungserstellungsprozesse planen, steuern und kontrollieren
  • Lernfeld 6: Beschaffungsprozesse planen, steuern und kontrollieren
  • Lernfeld 7: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • Lernfeld 10: Absatzprozesse planen, steuern und kontrollieren

Wirtschafts- und Sozialprozesse

  • Lernfeld 1: In Ausbildung und Beruf orientieren
  • Lernfeld 9: Das Unternehmen im gesamt- und weltwirtschaftlichen Zusammenhang einordnen
  • Lernfeld 12: Unternehmensstrategien, -projekte umsetzen

Steuerung und Kontrolle

  • Lernfeld 3: Werteströme und Werte erfassen und dokumentieren
  • Lernfeld 4: Wertschöpfungsprozesse analysieren und beurteilen
  • Lernfeld 8: Jahresabschluss analysieren und bewerten
  • Lernfeld 11: Investitions- und Finanzierungsprozesse planen

Datenverarbeitung


Englisch


Lernfelder des berufsübergreifenden Lernbereichs

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre


Differenzierungsbereich

  • ERP-Software: Microsoft NAV (integrierte Unternehmenssoftware)
  • Praxisorientierte Unterstützung der Fächer „Geschäftsprozesse“ und „Steuerung und Kontrolle“