Karikaturenausstellung

„Ludwig Erhard, gestern, heute, morgen“. Welchen Wert hat der Vater des deutschen Wirtschaftswunders noch für die Gesellschaft und ihr Wirtschaftssystem? Sind seine Leitlinien in Zeiten der voranschreitenden digitalen Veränderung der Arbeits- und Lebenswelt nicht sogar wichtiger denn je? Über diese und andere Fragen diskutierten der Paderborner Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Fraktion Carsten Linnemann und der Fraktionsvorsitzende der SPD in Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, auf Einladung der Mittelstandsvereinigung (MIT) der CDU im Kreisverband Paderborn im Ludwig-Erhard-Berufskolleg. 

 

2019 01 13 Karrikaturenausstellung Ludwig Erhard

 

„Leider ist der Trend, das Wirken großer Persönlichkeiten nur noch auf aus dem Zusammenhang gerissene Zitate zu begrenzen, auch an Ludwig Erhard nicht vorbeigegangen. Viel zu kurz kommen durch diese Vereinfachungen seine Leitlinien, die uns auch heute noch gut zu Gesicht stehen würden“, so Ulrich Lange, Vorsitzender des MIT-Kreisverbandes Paderborn in seiner Begrüßung. So seien speziell die Eigenverantwortung der Gesellschaft, das Pflichtgefühl und das soziale Bewusstsein die Eckpfeiler für Erhards Schaffen gewesen. Werte, die Lange aktuell als verloren ansieht, denn die Überregulierung und Bürokratisierung durch den Staat habe Ausmaße angenommen, die es Unternehmern, Selbständigen und Arbeitnehmern gleichermaßen schwer mache, zu wirken. „Es ist paradox, dass wir in einem Zustand, in dem es uns so gut geht wie noch nie, immer mehr von unseren Freiheiten in die Hände des Staats legen. Der baut uns einen goldenen Käfig, in dem wir bequem und zufrieden sitzen. Wir brauchen mehr von Ludwig Erhard, der auch mal den Mut besessen hat, unbequeme Dinge anzusprechen und umzusetzen“, so Ulrich Lange. 

Ein Ball, den Carsten Linnemann in der anschließenden Diskussion dankbar aufgriff: „Wir brauchen ein grundlegend anderes politisches System mit neuen Vorbildern. Es muss wieder um Positionen und Leitgedanken und um die klare Unterscheidbarkeit der beiden großen Volksparteien gehen. Stattdessen steht derzeit nur im Fokus, wer in Hinterzimmern die meisten Spiegelstriche in einen Koalitionsvertrag geschrieben hat. Das bekommen wir in der Öffentlichkeit nicht mehr vermittelt. Die soziale Marktwirtschaft Ludwig Erhards fußt auf der Verantwortung jedes Einzelnen. Es ist falsch, wenn wir alles in die Hand des Staates legen. Der kann es nämlich sicher nicht besser.“ 

 Thomas Kutschaty pflichtete dem bei und wagte den Ausblick, dass die große Koalition aus CDU/CSU und SPD in Berlin wohl nicht „bis zur nächsten Wahl 2021 halten wird. Ich habe damals schon dagegen gestimmt.“ Der Fraktionsvorsitzende der NRW-SPD zeigte sich durchaus einverstanden mit den Grundsätzen der sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards, wenn dabei eben der soziale Aspekt nicht vergessen wird. „Arbeit muss belohnt werden. Dafür müssen wir Anreize schaffen. Gleichzeitig dürfen wir diejenigen nicht vergessen, die am Rande der Gesellschaft stehen und derzeit keine Rolle auf dem Markt spielen. Und wir müssen uns darum kümmern, dass der Nachwuchs die für die Gesellschaft wichtigen Werte lernt und erfährt. Die Balance muss stimmen. Daher sehe ich den Ansatz von Erhard eher als Gesellschafts- und nicht nur als Wirtschaftsmodell.“ 

 

Im Bezug auf die Digitalisierung sorgt sich Linnemann speziell um die Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz. „Es gibt Bereiche, in denen wir stark sind. Aber das große Thema Daten als Rohstoff haben wir in der EU komplett verschlafen. Die USA und China sind deutlich weiter als wir. Es besteht die große Gefahr, dass wir hier den Anschluss verlieren. Ludwig Erhard hätte das sicher erkannt und gehandelt.“ Ein weiterer Aspekt für Linnemann ist, dass sich die Gesellschaft derzeit noch zu wenige Gedanken über die Arbeitsplätze der Zukunft macht: „Die Bedingungen ändern sich. Es wird Menschen geben, die dann nicht mehr mitkommen und somit für den Markt nicht mehr geeignet sind. Wie fangen wir sie auf? Das sind die Themen, über die sich die Politik Gedanken machen muss.“ Kutschaty warnte davor, die Digitalisierung als Allheilmittel der Zukunft zu betrachten: „Es wird diese Veränderungen geben. Ich glaube aber, dass wir die Akzeptanz für die Politik nur dann wieder erhöhen, wenn wir für die Menschen greifbar und real ansprechbar bleiben.“ Einig waren sich beide Politiker auch darin, dass die Europäische Union nicht nur als Wirtschaftsgemeinschaft erhalten bleiben müsse. Die Handelsbeziehungen seien zwar eine zentrale Grundlage und ein wichtiger Faktor für den seit über 70 Jahren andauernden Frieden, sie dürften aber nicht dazu führen, dass sich die EU erpressbar mache. 

 

Flankiert wurde die Diskussionsrunde vor über 160 Gästen durch eine Karikaturenausstellung, die den Blick zeitgenössischer Karikaturisten auf Erhard zeigt. Mitinitiator der Ausstellung ist Thomas Köster, der selbst Schüler des Berufskollegs war und nun als Koordinator für Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik bei der Konrad-Adenauer-Stiftung arbeitet. „Ich freue mich über die Ausstellung in Paderborn und die geführte Diskussion. Es ist wichtig, die Grundwerte der sozialen Marktwirtschaft Ludwig Erhards immer wieder zu vermitteln, damit sie von der Gesellschaft auch heute noch als Chance verstanden werden“, so Köster. 

Quelle: MIT  Kreisverband Paderborn

 

 

Es kann nur zwei geben

Lukas Petrasch als einer der beiden besten Speditionskaufleute in NRW geehrt. Bei der Landesbestenehrung wurden von der IHK die "Top-Azubis" in NRW ausgezeichnet.  Lukas Petrasch von der Spedition Hartmann International ist der erste Auszubildende im Ausbildungsbereich Speditionskaufmann, dem dies seit der Einführung der Fachklassen am LEBK vor fünf Jahren gelang.

2018 12 06 Bestenehrung Lukas Petrasch Armin Laschet

 

Zusammen mit 252 anderen Auszubildenden (jeweils den beiden besten ihres Berufes) wurde er dafür in einer von Guido Cantz moderierten Feierstunde in der Motorworld am Butzweiler Hof in Köln ausgezeichnet. Ministerpräsident Armin Laschet gratulierte Lukas und auch den anderen Besten persönlich. Auf dem Foto sehen wir ihn direkt neben Lukas zusammen mit zwei IHK-Mitarbeitern. 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Erfolgreiche SV-Tombola

Einen Scheck in Höhe von 2.432,41 Euro konnte bei der großen SV-Tombola am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien im Forum des Ludwig-Erhard-Berufskolleg an die AIDS-Stiftung übergeben werden. Für die erfolgreiche Wohltätigkeitstombola sammelten SV-Schülerinnen und Schüler und auch Auszubildende sowie die Lehrer eine große Anzahl von Sachpreisen und Gutscheinen von Paderborner Unternehmen. 

 2019 01-11 Tombola 2018-3

Vielen Dank an alle, die zum Erfolg der Tombola beigetragen haben. 

 

2019 01 11 Tombola 2018-8

 

Unternehmer gaben Ratschläge

Das 9. Unternehmerforum in der Veranstaltungsreihe „Reicht fachliches Wissen zum beruflichen Erfolg? - Untypische Biografien von erfolgreichen Unternehmern" nutzten in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler der Oberstufen des Wirtschaftsgymnasiums, um zwei individuelle Lebenswege zu erfahren und gemeinsame Erfolgsfaktoren aufzuspüren. Die Veranstaltung wurde durch den kommissarischen Schulleiter Matthias Gehle impulsgebend anmoderiert und genauso engagiert, pointiert und auch sozusagen „gegen den Strich gebürstet“ gaben in einer Diskussion, die von der Lehrerin Uta Hesse-Pfennings moderiert wurde, zwei Gäste den Schülern Orientierung.

 2018 12 06 Unternehmerforum

Frank Dittmann

Mitbegründer und ehem. Geschäftsführender Gesellschafter der Convotherm Elektrogeräte GmbH,Eglfing/Oberbayern

„Schule, Bundeswehr (Hauptmann d. R.) Studium, Unternehmensgründung (1976) und Unternehmensentwicklung vom heimischen Hersteller zum global agierenden Unternehmen, mit einer weltweit führenden Marke im Bereich Combidämpfer/Profiküchengeräte“

Jürgen Kickert

Gesellschafter der Kickert Breitstreckwalzen GmbH, Leopoldshöhe

„Vom technischen Angestellten und selbstständigen Entwickler über den geschäftsführenden Gesellschafter zum Gesellschafter des Weltmarktführers im Maschinenbau“ 

 

Das Ergebnis der spannenden Diskussion war eindeutig: Fachwissen ist wichtig und die Grundvoraussetzung für den beruflichen Erfolg, noch wichtiger sind aber die sogenannten „soft skills“, die oftmals unterschätzt werden.

Alle Jahre wieder…

heißt es in Büren Weihnachtspäckchen packen, um die Aktion „Weihnachts-päckchenkonvoi – Kinder helfen Kindern“ zu unterstützen. Familie Feldmann, die diese Aktion jedes Jahr aufs Neue begleitet und unermüdlichen Arbeitseinsatz zeigt, fand auch in diesem Jahr tatkräftige Unterstützung durch Frau Hansmann und Frau Kallius.

2018 12 21 Konvoi Büren2

Gemeinsam mit den Klassen HH1k, HH1m, HH1o, WG1k (Religionskurs), IN2k und EH1K und EH2K wurden über 90 Pakete liebevoll verpackt. Das soziale Engagement der einzelnen Schülerinnen und Schüler war wieder einmal vorbildhaft und ergreifend: Es wurden Sachspenden (u.a. vom bib International College) und Geldbeträge gesammelt, Schuhkartons und Geschenkpapier organisiert und gemeinsam über den Inhalt der einzelnen Weihnachtspäckchen entschieden. Bestückt mit all den schönen Geschenken aus unserem Berufskolleg hat sich der Konvoi am 28.11.2018 auf den Weg zu Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in den ärmsten, entlegenen und ländlichen Regionen Osteuropas gemacht. Für viele der Kinder dort ist es das einzige Geschenk, das sie zu Weihnachten bekommen. Die Geste der Zuwendung, die in diesen liebevoll gepackten Geschenken steckt, erreicht die bedürftigen Kinder unmittelbar und erfüllt ihre Herzen mit Überraschung und Freude.

 Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten!!!!

2018 12 21 Konvoi Büren1

 

2018 12 21 Konvoi Büren3

Ausbildung geschafft - Ziel erreicht!

2018 12 02 Verabschiedung Industrie

 

Am 30.11.2018 bekamen 20 Auszubildende der IN3a im Rahmen einer Feierstunde bei dem Unternehmen Kaimann GmbH in Hövelhof ihre Abschlusszeugnisse. Nach den Begrüßungsworten von Dr. Matthias Gellert, den Reden von Herrn Grewe, Herrn Fleitmann, Herrn Lengeling und den Auszubildenden Michaela Rolf und Jasmina Sprenger erfolgte bei einem Imbiss ein reger Austausch der anwesenden Ausbilder, Auszubildenden und Lehrer.  

Herzlichen Glückwunsch!

 

Nikolausfeier bei EULE

Während am Nikolaustag die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der verschiedenen EULE-Kurs beim Lernen waren, wurde der Raum JE11 durch die „fleißigen Hände“ des Café-Teams dekoriert und für jeden erwartenden Gast ein kleines Süßigkeiten-Geschenk auf den Platz gelegt. Auch leise Weihnachtsmusik wurde im Hintergrund gespielt.

2018 12 16 EULE Nikolaus

 

Als gegen 16:00 Uhr die Kursteilnehmer den Raum betraten, waren diese sehr begeistert von dem vorweihnachtlichen Ambiente, welches unsere Schülerinnen und Schüler in der Kürze der Zeit „gezaubert“ hatten. Das Café füllte sich in den nächsten Minuten so sehr, dass letztendlich 40 Gäste im Café anwesend waren, wobei eine Seniorin die Anwesenden zum Falten von Nikoläusen aus Geschenkpapier animierte.

Am Ende bedankten sich alle Gäste sehr herzlich für die gelungene Nikolaus-Überraschung. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich sehr über die positive Resonanz seitens der Gäste, so dass sie auch zum Jahresabschluss 2018 – neben Kaffee und Tee - noch einmal alkoholfreien Punsch im Café EULE anbieten werden.

Vielen Dank an alle die zum Gelingen dieser außergewöhnlichen Nikolausaktion beigetragen haben!

Auftaktveranstaltung SV Tombola

In diesem Schuljahr kooperiert die Schüler/-innenvertretung (SV) des Ludwig-Erhard-Berufskollegs (LEBK) mit der AIDS-Hilfe Paderborn e. V. Im Fokus der Kooperation stehen einerseits die gesellschaftliche Brisanz zum Thema HIV/Aids, Einstellungen und Akzeptanz zu betroffenen Menschen, und andererseits die finanzielle Unterstützung von gemeinnützigen Vereinen. 

Die Auftaktveranstaltung vom 29. November 2018 stand unter dem Motto

 

 

 

2018 12 02 Logo UnityinDiversity 

 

Thorsten Driller, Mitarbeiter im Bereich Prävention bei der AIDS-Hilfe Paderborn, stellte sich neben der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Frau Jacqueline Ewestund dem Mitarbeiter Tristan Heinze, im Rahmen eines Fachgespräches im Forum des LEBK den vielfältigen Fragen unserer Schüler/-innen rund um die Themen gesellschaftliche Akzeptanz, Aufklärung sowie Begleitung und Selbsthilfe mit HIV/Aids. Im Anschluss an das Gespräch konnten die Schüler/-innen an den folgenden Stationen mehr zu den Themen theoretisch und praktisch erfahren:

2018 12 02 Auftaktveranstaltung SV1 

 

 

2018 12 02 Auftaktveranstaltung SV2 

Fachgespräch der SV mit der AIDS-Hilfe Paderborn e.V.

 

 

Station 1: Der Kondom-Führungsschein

Das Kondom wurde den Teilnehmenden erklärt, es gab eine „theoretische“ und eine „praktische“ Prüfung mit Fragen zum Kondom, die beantwortet werden mussten bzw. mit der Aufgabe, praktisch an einem Modell ein Kondom überzuziehen. Wer „bestand“, bekam den Kondomführungsschein.

Station 2: HIV-Übertragungs- 1, -2 oder -3

Es wurden lebensweltliche Situationen benannt (z. B. Besuch der Zahnarztpraxis, Tattoostudio, Kuscheln, Oralsex, Spritzen tauschen etc…), die Schüler/-innen mussten sich wie bei der TV-Sendung „1, 2 oder 3“ auf Felder stellen und das Risiko der Situation bewerten. Die Felder waren rot (Risiko), gelb (geringes Risiko bzw. nur unter Umständen) und grün (kein Risiko) markiert. So konnte die Risikoeinstellung der einzelnen Schüler/-innen visuell veranschaulicht werden.

 

 

 

2018 12 02 Auftaktveranstaltung SV3 

 

2018 12 02 Auftaktveranstaltung SV4 

Aktivität zum HIV-Übetragungs-1, -2, -3

Die Schülervertretung verwies zum Ende der Veranstaltung auf die diesjährige Weihnachtstombola am 20. Dezember 2018. Hier wird die AIDS-Hilfe Paderborn e.V. über den Losverkauf mit den Einnahmen in ihrer gemeinnützigen Arbeit finanziell unterstützt. Bislang wurden rund 1200 Lose verkauft und die SV freut sich darauf, an den überwältigenden Erfolg aus dem Vorjahr (ca. 4500 verkaufte Lose) anknüpfen zu können. Die sechs Hauptpreise weisen eine hohe Gewinnattraktivität auf.

 

 

 2018 12 02 Hauptpreise

 

Hauptpreise für die SV-Weihnachtstombola 2018

Auslosung: 20. Dezember 2018

 

Für die Schüler/-innen-Vertretung – Paderborn, 30. November 2018

Holger Maresch (StR) und Christian Meininger (OStR)

Sportlich unterwegs

Sportlich unterwegs war das Schülerteam des LEBK aus Büren. Bei den in Büren ausgerichteten Kreismeisterschaften im Volleyball konnte sich die LEBK-Mannschaft nach drei Spielen über das Erreichen des zweiten Platzes freuen. Herzlichen Glückwunsch!
 
2018 12 13 Volleyball LEBK VB

Talentscouting OWL feiert Jubiläum

Seit einem Jahr gibt es das Talentscouting in OWL, das junge Menschen dabei begleitet, ihre beruflichen Interessen, Potentiale, Träume und Ziele zu entdecken und weiterzuentwickeln. Aus diesem Anlass wurden am 14. November 2018 in Detmold im großen Sitzungssaal der Bezirksregierung die Kooperationsschulen offiziell mit der Plakette „Schule im NRW-Talentscouting“ ausgezeichnet. So konnten Michael Rohde als zuständiger Studiendirektor, der die Berufs- und Studienorientierung am Ludwig-Erhard-Berufskolleg koordiniert, im Beisein von Nicole Karnath und Patrica Müntefering, die das Talentscouting in Paderborn bzw. Büren organisieren, die Plakette für unser Schule im Empfang nehmen.

 

2018 11 28 Talentscout2

2019 22 27 Talentscout

 

„Durch das Talentscouting wurde ich nicht nur motiviert, ein Studium in Bielefeld aufzunehmen, sondern habe zusätzlich die Möglichkeit bekommen, mich auf ein Stipendium bei der Studienstiftung des deutschen Volkes zu bewerben. Diese Anerkennung bestärkt mich auf meinem Weg“, berichtet die Schülerin Sarah bei der Podiumsdiskussion anlässlich des Jubiläums des Talentscouting OWL. Und Sullav erzählt: „Das Talentscouting gab mir den Raum und die Möglichkeit zur Ideenfindung. Im November gehe ich für zwei Monate ins Ausland und danach strebe ich ein Studium in Erziehungswissenschaft an.“ Sarah und Sullav sind zwei von insgesamt rund 12.500 Schülerinnen und Schülern, die im Talentscouting NRW-weit individuell gefördert werden – darunter etwa 1000 Talente aus der Region Ostwestfalen Lippe.

Durch das Talentscouting sollen Potenziale – nicht nur in Abhängigkeit von Schulnoten - identifiziert werden. Und gerade Schülerinnen und Schüler, deren Familienmitglieder zuvor noch keine Erfahrungen im Hinblick auf ein Studium haben sammeln können, soll so die Möglichkeit gegeben werden, durch den Talentscout in allen Fragen der Studienorientierung beraten zu werden, auch wenn man am Ende vielleicht die Erkenntnis gewinnt, dass eine Berufsausbildung doch besser wäre. Herr Glüpker bietet regelmäßig Beratungstermine am LEBK an. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bei Frau Karnath (PB) oder Frau Müntefering (BÜR) melden. Weitere Informationen zum Talentscouting unter unter  www.talentscouting-owl.dezu finden.

 2019 11 27 Logo Talentscout

(Quelle: Campus OWL, Pressemitteilung „Talentscouting OWL feiert Jubiläum vom 15.11.2018)