Vom 9.-16. November 2017 reisten zwölf Schülerinnen und Schüler der Unterstufe des Wirtschaftsgymnasiums mit ihren Lehrerinnen Nicole Broer und Ludmilla Manns im Rahmen des Erasmusprojektes „FACE – The Faces and Challenges of Europe“ nach Brüssel und trafen dort ihre Partner aus Frankreich und Norwegen.  

 

2017 11 25 Brüssel1

Neben des Besuchs des „Hauses der europäischen Geschichte“, des Atomiums, des Mid-Norway European Office und der Besichtigung der „Freien Universität in Brüssel“, erkundeten die Schülerinnen und Schüler auch die Stadt Brüssel selbst und schlüpften im Parlamentarium, dem Besucherzentrum des europäischen Parlaments, in die Rolle eines Parlamentariers. Für den ein oder anderen war dies sicherlich eine besondere Herausforderung, galt es doch mit anderen Parlamentariern in Englisch zu Themen wie Wasserknappheit und Mikrochip-Implantaten zu diskutieren. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler sehr gut in die Rolle eines EU-Politikers hineinversetzen und erfuhren, wie schwierig es sein kann, Kompromisse zu finden. Das Ganze fand natürlich interaktiv statt. Ausgestattet mit einem speziellen Handy, das die Instruktionen für die Schülerinnen und Schüler lieferte, ging es von Station zu Station in verschiedene Sitzungssäle und am Ende natürlich auch hinters Rednerpult. Eine Erfahrung die, dem ein oder anderen, sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird.  

2017 11 25 Brüssel2

Die nächste Reise innerhalb des Erasmus+-Projektes findet im März 2018 nach Norwegen statt.

Weitere Informationen zum Erasmus-Projekt sind auf der projekteigenen Homepage http//:www.facesofeu.com zu finden.