Im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Aus- und Weiterbildung: Internationale Logistik“ reisten 6 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen SK2a, LL2b und GH2c unter der Leitung von Margarita Marx und Martin Kohorst im März nach Polen. Die Einführungs- und Kennenlernwoche fand in Radom und Warschau statt, in den beiden darauffolgenden Wochen waren die Schüler in ihren Praktikumsbetrieben in Radom, Posen und Bielsko-Biala untergebracht.

2018 04 29 Polen Spedition4

 

Im ostpolnischen Radom ist die Partnerschule des Ludwig-Erhard-Berufskollegs, die Wirtschaftsschule „Zespol Szkol Ekonomicznych“, angesiedelt. Nach 14-stündiger Bahnfahrt am Sonntag, 11.03.18, angekommen, galt es für die Teilnehmer in der Folge von Montag bis Donnerstag die Schulbank zu drücken: Sprachunterricht Polnisch, Landeskunde auf Deutsch und Fachkunde auf Englisch.

 

2018 04 29 Polen Spedition1

Mit den polnischen Schülern, von denen einige im Herbst 2017 bereits in Deutschland zu Besuch gewesen waren, verstand sich die Gruppe ausgezeichnet. Über den gemeinsamen Unterricht hinaus wurden Freizeitaktivitäten in Radom unternommen.

Von Freitag bis Sonntag wurde die Einführungswoche mit dem Aufenthalt in Warschau abgeschlossen. Die Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von der zweistündigen Führung durch das „Museum des Warschauer Aufstandes“. Im Jahr 2004 zum 60. Jahrestag des Aufstandsbeginns eröffnet, vermittelt das Museum dem Besucher einen sehr intensiven Eindruck vom unermesslichen Leid, das gerade die Warschauer Bevölkerung im Dritten Reich erfahren hat. 

2018 04 29 Polen Spedetion2

 

Zur Aufhellung der Gemüter kam anschließend der Besuch des zur Fußball-Europameisterschaft im Jahr 2012 eröffneten Nationalstadions gerade recht. Hier konnten sich die Teilnehmer erfolgreich der Mutprobe stellen, das Spielfeld in luftiger Höhe mit einer Seilbahn zu überqueren.

 

2018 04 29 Polen Spedition3

Am Sonntag, 18.03.18, teilten sich die Wege der Teilnehmer wieder. Während die Begleitpersonen die Heimreise nach Deutschland antraten, machten sich die sechs Teilnehmer auf in Richtung ihrer Praktikumsbetriebe in Polen, um dort ihren Auslandsaufenthalt für zwei weitere Wochen fortzusetzen.