Unfälle mit jungen Menschen, die so schwer verletzt wurde, dass sie starben oder mit bleibenden Schäden an Körper und Seele überlebten. Diese Unfälle dienten am Dienstag- und Mittwochmorgen bei der Veranstaltung „Crashkurs NRW“ als bedrückende Abschreckung, um anderen jungen Verkehrsteilnehmern und ihren Familien ein ähnliches Schicksal zu ersparen. „Ein kleiner Augenblick kann über Leben und Tod entscheiden.“

Mit der (Präventions) Kampagne Crashkurs NRW „Realität erfahren. Echt hart.“ richtet sich die Polizei in Nordrhein-Westfalen an Jugendliche und junge Erwachsene, die bald den Führerschein machen oder ihn erst seit Kurzem besitzen. In der von Rainer Hoberg, Verkehrssicherheitsberater der Polizei Paderborn, moderierten Veranstaltung erläuterten Feuerwehrmann Johannes Mollemeier,  Notfallärztin Dr. Spils ad Wilken , Polizeihauptkommisar Andreas Dorst und Notfallseelsorger Heinrich Friesen ihre Erlebnisse von schweren Unfällen und die schwerwiegenden Folgen für Unfallopfer und Hinterbliebene. Eindrücke, die alle Beteiligten immer wieder emotional belasten, die aber auch bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern eine emotionale Betroffenheit hervorruft.  

„In einer Sekunde kann mehr passieren als du denkst. Wir wollen, dass ihr sicher lebt.“

 

2018 11 07 Crashkurs