Nach 39 Dienstjahren am Ludwig-Erhard-Berufskolleg ist Studiendirektor Dietmar Grewe mit Ablauf des Schulhalbjahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden.  Schulleiterin Christiane Menne griff in ihrer Abschiedsrede die Fußballbegeisterung Grewes auf und dankte ihm für sein Engagement. 

 

tempImagePDGOo6

In einer kleinen Feierstunde am Ludwig-Erhard-Berufskolleg konnte das Kollegium zwar nicht vor Ort sein, dennoch hielt dies sie nicht davon ab, den überaus beliebten und sehr geschätzten Kollegen in einer Videokonferenz, in der auch seine Familie zugeschaltet war, zu überraschen und gebührend zu verabschieden.

Dietmar Grewe studierte an der Gesamt-Hochschule Lehramt für die Sekundarstufe II in Paderborn. Nach dem Referendariat in Hamm kam er 1982 an das Ludwig-Erhard-Berufskolleg.   Im Jahr 1984 erfolgte die Ernennung zum Studienrat, 1985 die zum Oberstudienrat. Mit großer Leidenschaft unterrichtete er seine Schülerinnen und Schüler in den Fächern Englisch und Französisch.  Seit 1998 gehörte er dem Schulleitungsteam an.   Seine menschliche Art zeichnete Dietmar Grewe als Wegbegleiter, Mentor und Berater aus. In seiner Funktion als Schulleitungsmitglied war er als zuständiger Abteilungsleiter für die Höhere Handelsschule, die Fremdsprachen und das Schulprogramm verantwortlich.  In zahlreichen Arbeitsgruppen und Prüfungskommissionen für die Fächer Englisch und Französisch engagierte er sich auch außerschulisch.

Sein Wirken war stets auf die gesamte Schule ausgerichtet. „Als Kollege haben Sie verschiedene Positionen bedient:  So waren Sie in der „Verteidigung“ Ihrer Schule und haben viele Tore z.B. negative Einflüsse auf die Schule verhindert. Sie spielten im Mittelfeld und haben die Übersicht auf das gesamte LEBK behalten und gelebt. Als dienstältester Studiendirektor haben Sie drei Jahre dafür gesorgt, dass das Ludwig-Erhard-Berufskolleg immer an oberster Position mitgespielt hat. Die Rolle des Stürmers haben Sie eher gemieden. Das haben Sie anderen überlassen, denen Sie dafür aber immer den Rücken freigehalten haben.“, so die sportliche Beschreibung aus dem Bereich Fußball von der Schulleiterin Christiane Menne.   

Dietmar Grewes Begeisterung für den Fußball griffen auch die Kollegen auf. In kreativen und amüsanten Videobotschaften wurde Dietmar Grewes große Leidenschaft für den Fußballverein „Bayern München“ in Frage gestellt. Mit einem Gedicht verabschiedete sich Elke Schubert, als Vertreterin des Lehrerrates, von ihrem Kollegen und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.

tempImagevQW8VF

Ein sichtlich bewegter und überraschter Dietmar Grewe bedankte sich bei allen. „Ich bin immer gern zur Schule gegangen, es war mir eine Freude, auch aufgrund meiner Kollegen, die ich gehabt habe. Ich gehe mit frohem Herzen und freue mich darauf, die Kollegen in live wieder zu sehen.“