Gewinner des Jubiläumsquiz

Wir gratulieren und freuen uns mit folgenden Gewinnerklassen:

Kategorie A: Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Jubiläumslauf: 1. Preis: GH1a: 125,00 € (Herr Ziemer), 2.Preis: WG1a: 75,00 € (Herr Humburg), 3. Preis: WG2b und EH2b: jeweils 50,00 € (Herr Knipping und Frau Müller). Kategorie B: Andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer: 1. Preis HH1o: 125,00 € (Frau Müntefering), 2. Preis KI1a: 75,00 € (Herr Panke), 3. Preis HH1a: 50,00 € (Herr Ziemer)

Herzlichen Glückwunsch! 

 

 

2018 07 06 Gewinner Quiz1

 

2017 07 06 Gewinner Quiz3 

 

2018 07 06 Gewinner Quiz2

 

2018 07 06 Gewinner Quiz4

 

2018 07 06 Gewinner Quiz5

 

 

 

2018 07 06 Gewinner Quiz6

 

 

Eine Rose zum Abschied

Unter dem Vorsitz von Studiendirektor Alfons Bölte haben 278 Schülerinnen und Schüler im Jubiläumsjahr „125 Jahre Ludwig-Erhard-Berufskolleg“ ihre Abschlusszeugnisse erhalten und sind somit umfassend für ihre berufliche Zukunft in der Wirtschaft oder an der Universität qualifiziert. 

In seiner Abschlussrede verglich der stellvertretende Schulleiter Alfons Bölte die Schulzeit am Ludwig-Erhard-Berufskolleg mit einem Radrennen und zeigte auf, was nach dem Gewinn bleibt: „Es gibt Zeugnisse oder „Meisterschalen aus Papier“, Tickets für die Zukunft! Lassen Sie die Tickets nicht verfallen. Zeigen Sie im Beruf, dass die Zeugnisnoten richtig sind. Was bleibt sind positive Erinnerungen an gemeinsames Erleben in der Schule. Freude an dem Erreichten, auch wenn der Weg sicherlich anstrengend war! Aber: Mit Rückenwind „kann“ jeder.

Gastredner Christian Hake, Geschäftsführener CAT marketing GmbH, sprach in seiner Rede den Fachkräftemangel an und betonte, dass diejenigen, die eine Lehre machen, die Sieger von morgen seien. „Ich glaube, dass Sie auf den richtigen Weg sind. Qualifikation ist alles – ist es nicht, nur das Bauwerk. Das Fundament ist wichtig und das steckt bei Ihnen drin. Das Bauwerk muss zum Fundament passen. Die Qualifikation ist das Beiwerk, die Sekundärtugenden sind wichtiger. Ich rate Ihnen zur realistischen Einschätzung, den Mut haben tiefzustapeln, zum Schluss wird man immer auf die Füße fallen.“

 

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg gratuliert allen erfolgreichen Absolventen - Herzlichen Glückwunsch!

 

Entlassung HSHHKA 2018-16 Kopie

Untertitel: Die Besten aus den Bildungsgängen: v.l. Chantal Wiebeler, Lina Claßen,  Gastredner Christian Hake (Geschäftsführer CAT marketing GmbH), Maike Hinkerohe, StD Dietmar Grewe, Celine Brink, Std Arnd Emmighausen, Dominik Westermann, StD Heinz-Josef Coers, Sahra Jostmeier, Edis Arifovic, Jason Eppendahl, Stellvertretender Schulleiter StD Alfons Bölte

 

 

 

Schulstandort Paderborn:

Absolventen der Höheren Handelsschule (schulischer Teil der Fachhochschulreife)

HH2a 

Welat Aslan, Paderborn; Henrik Bickmann, Borchen; Lina Claßen, Paderborn; Mehmet Hasan Darende, Paderborn; Fabian Emmighausen, Paderborn; Alessia Fontes De Lucia, Paderborn; Dominic Gerber, Paderborn; Nils Heinemann, Bad Lippspringe; Piet Kahl, Paderborn; Alexa Kellner, Paderborn; Lena Sophia Klein, Paderborn; Robin Kohrs, Paderborn; Jasmin Kösters, Paderborn; Elena Rennert, Paderborn; Birte Röttger, Paderborn; Lina Marie Schäfer, Paderborn; Carolin Steffen, Paderborn; Anastasia Stoll, Paderborn; Taha-Yasin Uzunköy, Paderborn

 HH2a  GRA Entlassung HSHHKA 2018-23

 

 

HH2b

Sara Celik, Paderborn; Maurice Felix, Paderborn; Marcel Förster, Lichtenau; Madalina Gottschlich, Paderborn; Sophie Grawe, Paderborn; Christopher Huck, Lichtenau; Maik Kaiser, Paderborn; Celine Kleine, Paderborn; Stella Knaup, Lichtenau; John-Marcel Kremin, Paderborn; Evelin Krenz, Paderborn; Bastian Leff, Paderborn; Noah Ulrich Maas, Paderborn; Daniel Maier, Paderborn; Christian Pepler, Paderborn; Vanessa Rempe, Paderborn; Sarah Russo, Paderborn; Nico Salatino, Paderborn; Jana Schulte, Paderborn; Thomas Vohs, Lichtenau; Julia Wecker, Paderborn; Lukas Wolf, Schlangen; 

HH2b PET Entlassung HSHHKA 2018-24

 

 

HH2c 

Kemal Aydincan, Paderborn; Kerim Aydincan, Paderborn; Carsten Büttner, Paderborn; Kristina Dalke, Lichtenau;Luca Düchting, Paderborn; Julia Geier, Paderborn; Jasmin Hartung, Lichtenau;Lea-Marie Haus, Paderborn; Maike Hinkerohe, Borchen; Julian Hüwel, Paderborn; Percy Kowalski, Höxter; Alexander Leipe, Paderborn; Hendrik Liebler, Lichtenau; Katrin Schmeichel, Paderborn;Mariel Alessandra Seidler, Augustdorf; Angelika Stark, Paderborn; Laura Teichert, Borchen; Verena Weskamp, Lichtenau; 

HH2C Wil Entlassung HSHHKA 2018-25 

 

 

HH2d 

Nihad Ayboz, Paderborn; Eleonore Baier, Paderborn; Nikolaj Belkin, Paderborn; Evelyn Dauenhauer, Paderborn; Chiara Ernst, Lichtenau; Niegin Hamidzada, Paderborn; Vanessa Hellwich, Paderborn; Anton Helm, Schlangen; Dominik Koch, Paderborn; Erik Krenz, Paderborn; Richard Lieder, Paderborn; Florian Lüke, Borchen; Lisa Nucera, Paderborn; Jennifer Petri, Lichtenau; Jessica Plöger, Paderborn; Slawa Popov, Bad Lippspringe; Leonie Röseler, Lichtenau; Markus Johann Vlad, Paderborn; Martin Werner, Paderborn; Martin Wolf, Borchen;

HH2d MUE Entlassung HSHHKA 2018-26 

 

 

HH2e 

Ramtha Aho, Bad Lippspringe; Lara Al Soufi, Paderborn; Vanessa Bellmann, Paderborn; Isabel Borowski, Paderborn; Bryan Brauer, Altenbeken; Alina Fot, Paderborn; Lisa Gorbunov, Paderborn; Patricia Güler, Paderborn; Johannes Hillebrand, Paderborn;Lukas Hinsche, Paderborn; Melina Kleegraf, Paderborn; Lea Lasogga, Paderborn; Rica Marie Lummer, Paderborn; Lukas Schäfer, Paderborn; Lukas Scharnholz, Bad Lippspringe; Luca Schonlau, Altenbeken; Almedin Tutic, Paderborn; Anita Ungefugt, Paderborn; Werner Vahle, Lichtenau; Ilona-Agnessa Weiss, Paderborn; Chantal Wiebeler, Paderborn;

 

 

HH2e VOL Entlassung HSHHKA 2018-27

 

 

Absolventen der Kaufmännischen Assistenten (Fachhochschulreife / staatlicher Berufsabschluss)

KA3a 

Türkan Asyali, Paderborn; Anika Becker, Delbrück; Lina Disselnmeyer, Paderborn; Jana Jost, Paderborn; Charlotte Osborn, Paderborn; Sven Sasse, Paderborn; Sabine Tews, Salzkotten; Ilknur Ulus, Paderborn; Anja Wiens, Delbrück; Antonia Wolf, Paderborn; Marcel Borck, Paderborn; Umut Can Dogan, Paderborn; David Koch, Büren; Zahid Parvez, Paderborn; Patrick Pavlenko, Paderborn;

KA3a Jan Entlassung HSHHKA 2018-28

 

KB3a 

Celine Brink, Delbrück; Serkan Dilek, Schlangen; Shannon Farlow, Paderborn; Kristina Klauser, Delbrück; Daniel Klöpping, Schlangen; Minh-Duy Nguyen, Paderborn; Gianni Passon, Paderborn; Felix Poggenpohl, Paderborn; Ruben Schnitzmeier, Geseke; Fynn Schröer, Bad Lippspringe; Adrian Seeckts, Paderborn; Fabian Skranschewski, Altenbeken; Sandra Steinbach, Paderborn; Dominik Westermann, Salzkotten;

KB3a Schlüter Entlassung HSHHKA 2018-29

 

 

Absolventen der Handelsschule (Fachoberschulreife)

HS1a 

Keanu Anastassiou-Kyriakidis, Paderborn; Alexandra Engel, Bad Lippspringe; Niklas Flauger, Paderborn; Jammy-Dean Gulba, Altenbeken; Julius Helbing, Paderborn; Carrie-Ann Hunter, Salzkotten; Timm Kinn, Paderborn; Said Ismail Koc, Bad Lippspringe; Lina Lebsack, Borchen; Mirco Nolte, Borchen; Marius Craig Delaie Oke, Paderborn; Azat Öztari, Paderborn; Anastasia Schmal, Paderborn; Daniel Wenzel, Paderborn;

HS Schubert Entlassung HSHHKA 2018-20 

 

 

HS1b 

Christian Costales Castro, Paderborn; Jason Eppendahl, Hövelhof; Noah Gabriel Gök, Delbrück; Susanna Huseni, Paderborn; Sarah Jostmeier, Paderborn; Wladimir Kopp, Paderborn; Stefan Leinkenjost, Paderborn; Celina Militzer, Paderborn; Stefanie Nosov, Altenbeken; Christine Schreiner, Paderborn;

HS Dunschern Entlassung HSHHKA 2018-21

 

 

 

HS1c 

Melanie Brabander, Delbrück; Dennis Cyskowski, Paderborn; Melissa Ferah, Paderborn; Emanuela Hübert, Borchen; Diyar Ibrahim, Paderborn; Benjamin Korkis, Paderborn; Jonathan Neuber, Salzkotten; Denise Pairam, Paderborn; Marvin Redekop, Paderborn; Dilan Reinke, Paderborn; Fabian Wacup, Paderborn;

 HS SchmidtEntlassung HSHHKA 2018-22

 

 

 

Einjährige Berufsfachschule (Hauptschulabschluss nach Klasse 10)

BF1a 

Edis Arifovic, Paderborn; Dimitri Balachonow, Büren; Can Taylan Benliler, Paderborn; Stephan Brockmeier, Paderborn; Arthur Gasimullina, Paderborn; Stephan Kaiser, Paderborn; Christin Klein, Salzkotten; Jenny Schulz, Paderborn; Lev Sharov, Paderborn

BF Entlassung HSHHKA 2018-19 

 

 

 

 

Schulstandort Büren:

 

2018 07 03 Bestenehrung Büren IMG 2027 

Die besten Absolventen aus Büren: v.l.Stellvertretender Schulleiter StD Alfons BöltePascal Scheike (HH2k), Elisabeth Pohle (HH2k), Johanna Blobel (HH2l), Fariah Khan (HS1k), Lea Reimer (HH2m), Lisa-Marie Mittwoch (HS1l), Angelika Schlewing (HH2n), StD Detlef Sandmann (Standortleiter Büren) Foto: Andreas Lohse (LEBK)

 

Absolventen der Höheren Handelsschule (schulischer Teil der Fachhochschulreife)

HH2k 

Adnan Ahmad, Salzkotten; Marita Dick, Büren; Eric Hoffmann, Büren; Karina Kauz, Büren; Agata Klinger, Büren; Jacqueline Konowalski, Büren; Artemis Miliopoulou, Geseke; Dana Müntefering, Geseke; Elisabeth Pohle, Geseke; Niklas Reese, Bad Wünnenberg; Madeleine Schäfers, Büren; Sabrina Schäpermeier, Büren; Pascal Scheike, Bad Wünnenberg; Jessica Schettke, Salzkotten; Sina Schröder, Büren; Raul Shala-Aguion, Salzkotten; Alexander Stork, Büren;

2018 07 02 HH2k SJ 20172018 V

 

 

HH2l 

Marvin Atorf, Büren; Johanna Blobel, Geseke; Chiara Maria Bluhm, Bad Wünnenberg; Dennis Gezel, Büren; Sebastian Hahnel, Geseke; Lisa-Marie Hesse, Büren; Luisa Jahn, Geseke; Timo Kelbach, Geseke; Erwin Klein, Büren; Niklas Krause, Büren; Kiara Lücking, Bad Wünnenberg; Alena Meier, Büren; Christopher Michel, Salzkotten; Carolin Münster, Büren; Alisa Parhbage, Geseke; Jan Luca Roßkamp, Büren; Niklas Schadomsky, Salzkotten;

 2018 07 02 HH2l SJ 20172018 V

  

HH2m 

 Felix Atorf, Büren; Monika Baier, Salzkotten; Alina Beuth, Salzkotten; Milena Boelk, Büren; Matteo Henneböhle, Büren; Vanessa Kuhlmann, Salzkotten;Nils Menne, Büren; Jona Moll, Büren; Moritz Münstermann, Büren; Alicia Neumann, Büren; Lea Reimer, Salzkotten; Juri Schartner, Büren; Lea Schröter, Büren; Kevin Schüth, Büren; Lukas Sommer, Büren; Dennis Tissen, Büren; Marius Wall, Büren; Evelyn Wiens, Salzkotten;

2018 07 02 HH2m SJ 20172018 V

 

HH2n 

Johannes Beklas, Geseke; Justin Chand, Geseke; Justus Fahle, Geseke; Samuel Färber, Geseke; Nico Franz, Geseke; David Gerb, Geseke; Thomas Grouss, Büren; Nils Hannig, Salzkotten; Sebastian Hupe, Salzkotten; Joel Klocke, Büren; Saskia Klute, Bad Wünnenberg; Pia Kolsch, Bad Wünnenberg; Jan Koper, Bad Wünnenberg; Anna-Lena Kosian, Geseke; Laura Marie Langhans, Büren; Cassandra Lücke, Bad Wünnenberg; Philipp Lücking, Bad Wünnenberg; Laura Pollok, Geseke, Regina Reinhold, Geseke; Jonas Renneke, Bad Wünnenberg; Malena Sander, Salzkotten; Angelika Schlewing, Bad Wünnenberg;

 2018 07 02 HH2n SJ 20172018 V

 

 

Absolventen der Handelsschule (Fachoberschulreife)

HS1k 

Jessica Behler, Geseke;  Emily Berch, Bad Wünnenberg;Tanja Biedermann, Bad Wünnenberg; Christian Gontschar, Bad Wünnenberg; Jasmin Hane, Salzkotten; Jennifer Hartmann, Bad Wünnenberg; Lisa Hutchinson, Bad Wünnenberg; Fariha Khan, Salzkotten; Mariko Lüchtefeld, Bad Wünnenberg; Jacob Rother, Bad Wünnenberg; Jan Sänger, Bad Wünnenberg; Lara Westhölter, Büren; Dennis Wheal, Salzkotten; Lisa Wheal, Büren; Viktoria Wiechers, Bad Wünnenberg;

 2018 07 02 HS1k SJ 20172018 V

 

 

HS1l 

John Pascal Büchner, Büren; Leonora Ejupi, Büren; Bettina Feldmann, Brilon; Artur Foot, Büren; Ivan Gagelgants, Büren; Sophia Gerke, Geseke; Julia Giesbrecht, Salzkotten; Maxim Karb, Büren; Jan Micke, Geseke; Lisa-Marie Mittwoch, Büren; Julia Pik, Büren; Maike Schlüter, Büren; Jessica Weber, Büren; Christian Werning, Büren; Theresa Zumdick, Büren; 

2018 07 02 HS1l SJ 20172018 V

 

 

Foto: Torsten Radde (LEBK PB) , Andreas Lohse (LEBK Büren)

 

Europa hautnah erleben

Europa hautnah erleben derzeit die Schülerinnen und Schüler der WG 1b. Im Rahmen des EU finanzierten Erasmus+ Projektes „FACE – The Faces and Challenges of Europe“ gastierten im Mai  zwei Schülerinnen, Laura Nowak und Anna Dunschen aus der WG1b, in Châteaulin in der Bretagne in Frankreich, nahmen dort am Unterricht teil und lebten in einer Gastfamilie. Sie kamen mit vielen tollen Erfahrungen zurück und sind sich beide einig: „So etwas würden wir jederzeit wieder machen.“ (Näheres siehe auch Erfahrungsbericht auf der LEBK-Homepage) Drei französische Gastschülerinnen des Lycée Jean Moulin aus Châteaulin, Gaëlle Dréau, Laugan Pouliquen und Emilie Lecoq, reisten mit den beiden mit und verbringen nun ihre Zeit am LEBK. 

 

2017 06 17 Europa hautnah erleben

 

Von links: Gaëlle Dréau, Laugan Pouliquen, Emilie Lecoq (alle drei aus Châteaulin, Frankreich), Anna Dunschen, Theresa Brautmeier und Laura Nowak)

 

 „Ich habe mich für dieses Austauschprogramm beworben, weil ich dadurch eine andere Kultur und neue Leute kennenlernen kann“, so Emilie Lecoq. Auch Laugan ist begeistert: „Mir gefällt, dass wir hier mehr Freizeit nach der Schule haben als in Frankreich und dadurch die Möglichkeit haben viel mit unseren Austauschpartnern zu unternehmen. Außerdem kann man hier sehr gut mit Bussen oder der Bahn von einem Ort zum anderen gelangen. Insgesamt sind die Verkehrsanbindungen hier deutlich besser als bei uns. “ Gaëlle ist ebenfalls begeistert. Sie mag Paderborn, wegen der vielen tollen Geschäfte und den Parks. Sie versteht sich mit ihrer Gastschülerin, Theresa Brautmeier, sehr gut. Am kommenden Wochenende will ihre Gastfamilie mit ihr nach Berlin fahren, damit sie auch einmal die Hauptstadt gesehen hat. Das ist natürlich etwas ganz Besonderes. 

Das Erasmus+ Projekt „FACE – The Faces and Challenges of Europe“ wird am Ende dieses Schuljahres erfolgreich abgeschlossen. In den drei Jahren wurden insgesamt über 80 Schülerinnen und Schüler in dieses Projekt eingebunden und profitierten von dem interkulturellen Austausch und den Reisen nach Frankreich, Norwegen und Brüssel. Auch zwei Austauschwochen in Paderborn mussten organisiert, Gäste untergebracht und ein Programm auf die Beine gestellt werden. So lernten die Schülerinnen und Schüler neue Kulturen und Arbeitsweisen kennen, entwickelten ein Verständnis für unterschiedliche Herangehensweisen, verbesserten ihre Fremdsprachenkenntnisse und schlossen neue Freundschaften, die bei einigen sicher auch über die Schulzeit hinaus erhalten bleiben werden. 

„Wo ein Ende ist, ist auch ein Anfang“ könnte man sagen, denn es gibt bereits erste Pläne für ein neues Erasmus Projekt. Also warten wir es ab, wohin die Reise gehen wird. Eines kann man sicherlich sagen, dass „Europa“ auch in der Zukunft eine zentrale Rolle am LEBK spielen wird. 

 

Was ist mein Auto wert?

Unter diesem Motto trafen sich die Auszubildenden der AK2b im Autohaus Thiel in Paderborn. Unter fachkundiger Anleitung von Herr Osterholz wurde das Fahrzeug des Lehrers zunächst einer optischen und nachfolgend technischen Untersuchung unterzogen. Hierbei konnten versteckte bzw. schwer erkennbare Fehlerpotentiale am Fahrzeug aufgezeigt und deren Bewertung erklärt werden. Besonders das Auffinden von Beulen und Fehlern in der Lackierung konnte anschaulich gezeigt werden.

Verkaufsleiter Ronny van Bossche erläutert im Anschluss die kaufmännische Gebrauchtfahrzeugbewertung unter DAT. Besondere Parameter und „Stellschrauben“ im Programm wurden dargelegt und schließlich ein – für alle Beteiligten nachvollziehbarer - Händlereinkaufspreis ermittelt. 

Eine tolle Abwechslung im schulischen Alltag für alle Beteiligten. Die gesamte Klasse bedankt sich beim Autohaus Thiel für den freundlichen Empfang, die zur Verfügung Stellung der Räumlichkeiten und technischen Geräte und nicht zuletzt der kostbaren Arbeitszeit der Mitarbeiter.

 

2018 07 01 Gebrauchtwagen Thiel

Zu Besuch in LE FAOU

Unsere  Reise beginnt… Im Rahmen des Erasmus+ Projekts reisten wir – Anna und Laura – vom 29.04-26.05.2018 gemeinsam nach Frankreich, LE FAOU.

 

2018 06 17 Erfahrungsbericht Austausch

Um 8 Uhr morgens ging es nach Düsseldorf zum Flughafen. Zwei deutsche Freundinnen, 4 Wochen in der Bretagne, Frankreich. Wir haben uns  total gefreut, diese Reise anzutreten und waren sehr gespannt, was uns dort erwarten würde. Wir wissen noch, wie das Gefühl war, als wir unsere Familien verabschiedeten und plötzlich auf uns alleine gestellt waren. 

Anna hatte einen kleinen Vorteil, sie kannte ihre Austauschschülerin, Emilie, schon persönlich. Sie hatten sich während der Erasmusaustauschwoche in Norwegen kennengelernt und waren dort zusammen in einer norwegischen Gastfamilie. Dort verstanden sich die beiden bereits sehr gut. 

Als wir nach einer langen Anreise endlich in Brest ankamen, wurden wir sehr herzlich von Emilie und Laugan, Lauras Austauschschülerin, empfangen. In Le Faou, der wunderschöne Ort in dem die beiden wohnen, lernten wir unsere Gastfamilien kennen. Wir wurden total nett empfangen und fühlten uns beide sofort wohl. Es war schön, Laugan und ihre Familie jeden Tag ein bisschen besser kennenzulernen. Sie waren sehr herzlich und zuvorkommend.

Die nächsten zwei Wochen waren sehr aufregend. Da wir zur Ferienzeit in Frankreich waren, fuhren wir gleich zu Beginn unseres Aufenthaltes mit unseren Gasteltern nach Beg Meil in den Urlaub und eine Woche später zu den Großeltern von Emilie nach Carnac und Nantes, wo wir mit den Gastfamilien eine tolle Zeit hatten: das erste Mal im Atlantik schwimmen, Surfen sowie Schnecken und ,,Spider Crabs“ essen, das hat schon einiges an Überwindung gekostet. Die Familien intergierten uns und versuchten viel mit uns auf Französisch und Englisch zu kommunizieren. Es freute uns, dass sie so aufmerksam und neugierig waren, sie fragten viel über die deutsche Kultur, die Schule, den Alltag und unsere Familien.

Nach zwei spannenden Wochen hieß es nun endlich in Frankreich zur Schule zu gehen. Wir wollten es gar nicht glauben, dass die Schüler in Châteaulinvon 8:00 Uhr bis 17:30 Uhr im Unterricht sind, dann noch teilweise weite Wege nach Hause haben und abends noch Hausaufgaben machen müssen, da bleibt nicht viel Zeit für Freizeit. Da gefällt uns das deutsche Schulsystem doch deutlich besser. Wir haben zwar weniger Ferien, dafür aber am Nachmittag mehr Zeit für Hobbies und Freunde. Es war ein sehr langer Tag, aber da wir unseren Unterrichtsstoff für die Fächer in Deutschland in der Bibliothek, der Cité-Scolaire nachholten, konnten wir die Zeit sinnvoll nutzen. Wir nahmen aktiv am Englisch-, Spanisch, Französisch- und Deutschunterricht teil. In den übrigen Stunden lernten wir dann für unsere Fächer in Deutschland. Die Klasse nahm uns herzlich auf. Die französischen Lehrer waren sehr nett, wir hätten uns aber gewünscht etwas mehr in den Unterricht integriert zu werden. 

Nach der Schule, haben wir gemeinsam mit der Familie gekocht und gegessen, haben zusammen Sport gemacht und an einem Feiertag war Anna sogar dabei, als sie den Honig aus den eigenen Bienenstöcken gesammelt und ,, weiter verarbeitet“ haben. 

Natürlich hat ein Austausch nicht nur positive Seiten. Viele neue Eindrücke und die Sprache fordern einem ganz schön etwas ab. Gespräche mit unseren Familien in Deutschland und Freunden vor Ort haben uns dann aber wieder aufgemuntert. Aber solche Erfahrungen gehören dazu und wir denken, dass man dadurch in seiner Persönlichkeit gestärkt wird und es einem im weiteren Leben weiterhilft. 

Wir haben von diesem aufregenden Austausch sehr profitiert. Neue Freunde und Kulturen kennengelernt, die Sprachen aufgebessert, täglich ein 4-5 Gänge Dinner genossen, neue Städte und noch vieles mehr kennengelernt und vor allem uns selbst. Wir lernten unabhängiger und offener zu werden. Der Blick in einen anderen Schultag und Alltag einer anderen Kultur zeigten uns, einige Dinge mehr zu schätzen oder zu sehen, was man verbessern könnte. 

Wir sind extrem glücklich darüber, dass wir diese Reise antreten konnten und so viele tolle Erfahrungen sammeln durften, die uns immer begleiten werden. Außerdem sind wir sehr dankbar, so eine Möglichkeit von der Schule bekommen zu haben, genauso wie die tolle Unterstützung von unseren Mitschülern und Lehrern.

Wir würden es jedem empfehlen, der so eine Chance bekommt, an einem Austausch teilzunehmen. Aus solchen Erfahrungen kann man nur lernen, profitieren und sich extrem glücklich schätzen!

Dankeschön, für diese vielen Erfahrungen und diese tolle Möglichkeit!!!   Anna und Laura

 

 

 

 

„Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist sieht nur eine Seite davon“ 
(Augustinus Aurelius)

Ein Erfahrungsbericht von Anna Dunschen und Laura Nowak, WG1b  

 

 

 

  

 

Abi 2018 – Herzlichen Glückwunsch!

52 Absolventinnen und Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums haben bei der feierlichen Abschlussveranstaltung am Samstag im Forum des Ludwig-Erhard-Berufskollegs Paderborn ihre Abiturzeugnisse im Jubiläumsjahr „50 Jahre Wirtschaftsgymnasium“ entgegengenommen. 1968 - vor 50 Jahren – legten am Ludwig-Erhard-Berufskolleg erstmalig 19 Abiturienten in Nordrhein-Westfalen ihr Abitur an einer berufsbildenden Schule ab. 50 Jahre später 58. Mit der Übergabe des Zeugnisses haben die Absolventen nicht nur eine spezielle Qualifikation für wirtschaftliche Berufe erhalten, sondern sind auch für alle Studiengänge ihrer Wahl gerüstet.

 

2018 06 25WG Verabschiedung6

 

In zahlreichen Ansprachen erhielten sie viele gute Ratschläge für ihren weiteren Lebensweg. Der stellvertretende Schulleiter Alfons Bölte verabschiedete die Abiturienten mit drei Wünschen für ihre Zukunft: „Verändern Sie sich, entdecken Sie die Welt, ergreifen Sie Chancen, riskieren Sie auch Rückschläge und haben Sie den Mut sich Veränderungen auszusetzen, aber auch, und das ist die andere Seite der Medaille, widerstehen Sie dem Ruf nach bedingungsloser Flexibilität und vergessen Sie nicht ihre Wurzeln. Seien Sie sich selbst! Bekennen Sie Farbe!“

Die Festansprache hielt José Andrés Asensio Pagan, Oberstaatsanwalt Generalstaatsanwaltschaft Hamm: Er bezeichnete die Abiturienten als Bildungsgewinner und forderte sie auf Verantwortung zu übernehmen und sich weiterzuentwickeln. „Sie sind Bildungsgewinner!  Mit Ihrem Abitur, Wirtschaftsabitur, stehen Ihnen alle Türen offen, machen Sie etwas daraus, füllen Sie das Stück Papier mit Leben. Bleiben Sie dabei wie Sie sind, entwickeln Sie sich, schauen Sie nach vorne, schauen Sie auch darauf, was andere Menschen machen und denken Sie für andere Menschen mit, Werte wie Toleranz, Offenheit und Akzeptanz haben mich immer im Leben begleitet. Übernehmen Sie Verantwortung, fachliche Kompetenz im Bereich Wirtschaft und Verwaltung haben Sie, Sie müssen aber weiter daran arbeiten und diese perfektionieren. Formen Sie sich weiter, soziale Verantwortung ist auch eine wichtige Messlatte für Sie, denken Sie für andere Menschen mit, dann können Sie sich gut entwickeln. 

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg gratuliert dem Abiturjahrgang 2018 ganz herzlich zum bestandenen Abitur:

 

WG3a

Laureen Ahrens, Borchen;  Sapinat Aselderova, Paderborn; Lea Brabender, Paderborn; Sevilay Duraksahin, Paderborn; Julian Fleege, Schlangen; Julian Daniel Gomez Domingo, Paderborn; Gurbet Günel, Paderborn; Shari Lummer, Wewer; Jan Möhring, Paderborn; Nadine Peters, Bad Lippspringe; Andreas Reger, Büren;  Jan Reichert, Schlangen; Nicolas Scherer, Neuenbeken; Florian Seidel, Hövelhof; Louis Stangier, Altenbeken; Lukas Zahner, Paderborn

 

WG3b

Franceska Altemeier, Paderborn; Kai Bodendorf, Salzkotten; Elwin Braunstein, Paderborn; Johannes Düsterhus, Delbrück; Jana Leanne Friesen, Lichtenau; Edwin Haak,Delbrück; Cedric Hermens, Niederntudorf; Erik Jeken, Hövelhof; Laureen Kemper,Delbrück; Marvin Kirchhoff, Wewer; Anne Lipsmeier, Delbrück; Edwin Naskovski, Paderborn; Nadja Peterburs, Neuenbeken; Arne Plogsties, Paderborn; David Schmeichel,Bad Lipprpsringe; Lukas Schneider, Geseke; Jambulat Shibzukhov, Bad Lippspringe; Joseph Siemensmeyer, Paderborn; Marleen Winter, Delbrück;

 

WG3c

Julia Belsch, Büren; Laura Böddeker, Salzkotten; Lisa Marie Dombrowski, Büren; Anna Hoffmann, Geseke; Justin Hoppe, Geseke; Henrik Niklas Kißler, Geseke; Alexander Kleim, Büren; Karin Martaller, Bad Wünnenberg; Sophie Niggemeier, Büren; Sebastian Paschakarnis, Bad Wünnenberg; Paul Richartz, Geseke; Maria Schleining, Büren; Leon Stehl, Büren; Cynthia Stroop, Büren; Celine Wessel, Salzkotten; Judith Wessel,Salzkotten; Michel Wiesner, Geseke

 

2018 06 25WG Verabschiedung1 

 

2018 06 25WG Verabschiedung2

 

2018 06 25WG Verabschiedung3

 

 

2018 06 25WG Verabschiedung4

 

 

2018 06 25WG Verabschiedung5

 

Europa zum Anfassen

Erasmus-Programm: Schüler des Wirtschaftsgymnasiums des Ludwig-Erhard-Berufskollegs schlüpfen im EU-Parlament mit Norwegern und Franzosen in die Rolle von Politikern.

2018 06 13 Erasmus Abschluss 1

 

Paderborn. Dass Studierende dank des Förderprogramms "Erasmus" ein Auslandssemester in anderen Ländern absolvieren ist keine Seltenheit mehr - dass aber Oberstufenschüler mit Erasmus Einblicke in andere Kulturen bekommen, das ist noch nicht sehr verbreitet. Am Wirtschaftsgymnasium des Ludwig-Erhard-Berufskollegs ist gerade das erste Erasmus-Projekt nach drei erfahrungsreichen Jahren ausgeklungen. Und Mitinitiatorin Nicole Broer ist guter Dinge, dass zum Schuljahr 2019/20 ein zweites Projekt starten kann. 


Jeweils der 11. Jahrgang der "Europaklasse" des Wirtschaftsgymnasiums hat sich gemeinsam mit Partnerschulen aus Norwegen, Frankreich und der Türkei mit verschiedenen Facetten Europas beschäftigt. Unter anderem analysierten die Schülerinnen und Schüler die unterschiedlichen Schulsysteme in Europa, nationale Sitten und Gebräuche, Themen wie Wirtschaft vor Ort oder Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Und das nicht nur im eigenen Unterrichtsraum, wo Präsentationen und Videos in Englisch erarbeitet wurden, sondern im direkten interkulturellen Austausch mit norwegischen, französischen und türkischen Schülern in den Gastländern. In den drei Jahren fanden mehrere Reisen statt und auch die Europaklasse bekam Besuch. 


So trafen sich beispielsweise 12 Schüler der diesjährigen Unterstufe der Europaklasse eine Woche lang mit Schülern aus Frankreich und Norwegen in Brüssel, um sich im Gebäude des Europaparlaments in gemischten Gruppen auszutauschen und zu diskutieren. In Rollenspielen übernahmen sie Positionen von Politikern. "So eine Erfahrung macht man sonst nicht", bilanziert Evelyn. "Weil wir in der Europaklasse zwei zusätzliche Englischstunden haben, und dadurch mehr Englisch im Unterricht sprechen, konnten wir uns sehr gut verständigen", berichtet Aleksander. 


Die anderen elf Schülerinnen und Schüler reisten für zehn Tage nach Norwegen und nahmen dort unter anderem am Unterricht teil. "Dort wird in der Schule viel mehr mit elektronischen Medien gearbeitet, jeder Schüler hat seinen eigenen Laptop. Und es gibt relativ wenig Unterricht, dafür mehr Lernen in Eigeninitiative", erzählt Veronika. "Es war spannend, direkt den Alltag in einer norwegischen Gastfamilie zu erleben mit vielen Freizeit-Aktivitäten und wenig Fernsehen", erzählt Marieke und fügt schmunzelnd hinzu: "Und viel Fisch." Nicht nur Lena empfindet das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern in Norwegen viel persönlicher. "Sie sprechen sich mit Vornamen an, die Atmosphäre ist sehr familiär." 


Außer diesen Projekttreffen, deren Kosten fast komplett über das Erasmus-Programm erstattet werden, können einige Schüler der Europaklasse für maximal drei Monate eine Schule in einem Gastland besuchen oder ein Praktikum absolvieren. Anna ist zum Beispiel einen Monat lang in der Bretagne gewesen und hat die französische Partnerschule besucht. "Der Unterricht ging teilweise bis 17.30 Uhr, das war schon krass." Aktuell sind drei junge Französinnen für einen Monat in der Europaklasse am Ludwig-Erhard-Berufskolleg zu Gast. Sie leben in Gastfamilien in Borchen, Delbrück und Schloß Holte- Stukenbrock. 


"Mit so einem Projekt, das Europa für Schüler ein Stück erlebbarer macht, wird Internationalität, Pluralität und Offenheit im Schulalltag spürbar sichtbar gemacht. Das kann bei Schülerinnen und Schülern zu der Erkenntnis führen, dass das, was uns verbindet, viel stärker ist als alles, was uns trennt", konstatiert Lehrerin Nicole Broer.

Mehr Info: www.lebk.de ; www.facesofeu.com 

 

Von Sabine Kauke, Quelle:  Neue Westfälische, 13. Juni 2018

 

 

Expertenvortrag

Dank der VerbundVolksbank OWL eG Paderborn konnte Thomas Wulf als Referent in seinem Expertenvortrag vor der gesamten Jahrgangsstufe 12 im Fach VWL Aspekte der Liquiditätsbeschaffung und Geldmengensteuerung im Alltag einer Geschäftsbank darstellen.

Der stellvertretende Schulleiter Alfons Bölte begrüßte den Referenten und betonte den Vorteil seiner Schule als gelungene dauerhafte Verbindung zwischen Wirtschaftstheorie und wirtschaftlicher Praxis. 

Der Experte Thomas Wulf kam über die Liquiditätssteuerung schnell zu den praktischen Auswirkungen der Zinssatzsenkungen der Europäischen Zentralbank. Er zeigte die Entwicklung von Leitzinsen auf und erläuterte, dass die Europäische Zentralbank und ebenso die globalen Zentralbanken parallel handeln. Ein Schwerpunkt waren die Maßnahmen und noch möglichen Maßnahmen im Umfeld der Finanzmarktkrise, die im Jahr 2007 ihren Anfang nahm.

Auch in diesem Jahr waren sich die Fachlehrer Henner Koch, Claus Wilke, Thomas Koke und die für diese Kooperation verantwortliche Lehrerin Uta Hesse-Pfennings einig, dass der volkswirtschaftliche Spannungsbogen innerhalb eines Jahres für die Schülerinnen und Schüler deutlich wird.

2018 06 22 Expertenvortrag

KMK-Zertifikatsprüfungen 2018

Nach Abschluss der schriftlichen und mündlichen Prüfungen händigte Schulleiter Alfons Bölte am 8. Juni 2018 insgesamt 66 erfolgreichen Schülerinnen und Schülern des Ludwig-Erhard-Berufskollegs das KMK-Zertifikat zu Fremdsprachen in der beruflichen Bildung aus. 

2018 06 12 KMK

Die Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung auf den Stufen II, III und IV in den Fachbereichen „Englisch für Wirtschaft und Verwaltung“, „Englisch für IT-Berufe“ sowie „Englisch für Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistungen“ abgelegt.

Herr Bölte betonte in seiner Ansprache, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich durch den Erwerb des Zertifikats einen Vorteil gegenüber ihren Mitbewerbern auf dem Arbeitsmarkt verschafft hätten, und wünschte ihnen für ihren weiteren beruflichen Werdegang alles Gute.

 

Sport- und Projekttag 2018

Sport- und Projekttag 2018 – Am 10. Juli ist es wieder soweit!

Spaß, Sport und Teamgeist stehen am diesjährigen Sport- und Projekttag erneut auf dem Plan. Am Dienstag vor den Sommerferien wird wieder ein vielfältiges und interessantes Sport- und Kulturprogramm für jedermann angeboten: z. B. Klettern, Golf, Tanzworkshops mit prominenten Überraschungsgästen, Kanufahren auf der Pader, Fußball, Swingolf, Badminton, Bogenschießen, Tennis, Pilgerwanderung, Beachvolleyball, Bowling ...

Alle Projektangebote und weitere Infos finden Sie hier auf dieser Seite.

Für die Online-Anmeldung klicken Sie bitte hier.

Das hierzu benötige persönliche Passwort erhalten Sie von Ihrem Klassenlehrer.  

Zum Schluss noch ein paar Impressionen vom letzten Jahr.

„Ludwig Erhard on tour“ - Berlin

Die Klassen des Wirtschaftsgymnasiums, WG1a und WG1b, fuhren mit der Klasse der Höheren Handelsschule, HH1a, vom 26. April bis 28. April 2016 nach Berlin. Die Klassenlehrerin Frau Penke(WG1b) und die Lehrer Herr Maresch, Meiningerund Schlüterbegleiteten die insgesamt 61 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Ludwig-Erhard-Berufskollegs. Im Schwerpunkt der Studienfahrt stand ein tiefgreifender Einblick in das politische Berlin.

 

Am ersten Tag bereits konnten die Schülerinnen und Schüler der drei Klassen ein fast halbstündiges Expertengespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Carsten Linnemannführen. Die Schülerinnen Laureen Jakobsowie Veronika Gass(WG1b) und die Schüler Niklas Hammsowie Markus Vahle(WG1a) interviewten das Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) zu kontroversen Themen des Alltags aus der Wahlkreis- und der Bundespolitik. Zu Fragen rund um das Politikgeschäft eines Bundestagsabgeordneten gab der Referent Schöncke, Mitarbeiter im Büro des MdB, im Anschluss an das Expertengespräch vielfältige Einblicke.

 2018 05 10 Berlin1

 

 

 2018 05 10 Berlin2

 

 

26. April 2018 - Expertengespräch mit Dr. Linnemann, MdB

 

Das Expertengespräch knüpfte an einen Besuch über dem Plenum des Deutschen Bundestages an. Die Kerndebatte knüpfte mit dem Thema „Wettbewerb und Datenschutz auf digitalen Märkten“ sowie im Auszug „Bundeswehreinsatz in Mali (EUTM Mali)“ an die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler an, mit der Frage zu Datensicherheit und Wettbewerb von sozialen Netzwerken.

 

Gegen 20 Uhr blieb der obligatorische Ausblick von der Kuppel des Reichstagsgebäudes auf die Metropole Berlin im Sonnenuntergang nicht aus. Hier konnten die Lernenden die beeindruckende Silhouette der Stadt erleben.

 2018 05 10 Berlin3

 

 

2018 05 10 Berlin4 

26. April 2018 - Auf dem Reichstagsgebäude, Sitz des Deutschen Bundestages

Stadtteil: Tiergarten

 

Der zweite Tag der Studienfahrt wurde mit einer zweistündigen Stadtrundfahrt eröffnet. Von der Unterkunft in der Berliner Mitte, südlich der Fischerinsel gelegen, fuhren wir mit dem Reisebus entlang der East-Side-Gallery, um die Eindrücke der noch erhaltenen Mauer zur Teilung Berlins (1961 bis 1989) mit ihren Graffiti-Kunstwerken wahrzunehmen. Weiter über den Szenebezirk Kreuzberg-Friedrichshain ging es zur neuen Mitte am Potsdamer Platz, vorbei am Reichstagsgebäude, dem Schloss Bellevue und dem Großen Stern mit Zwischenstopp auf dem Ku’damm (Kurfürstendamm). Mit einer Kehrtwende ging es dann zurück zum Alexanderplatz. Hier bestand nun die Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler das breite Angebot von Warenhäusern zur Güterbefriedigung zu nutzen. Der Abend klang gemeinsam im Hostel unter dem Austausch der vielen neuen Eindrücke aus Berlin aus.

 

2018 05 10 Berlin5 

26. April 2018 - Pariser Platz, Berlin: Stadtteil Mitte

Fotos: Christian Meininger